Berliner Flughafen (BER) zum Nachspielen 2020

Berliner Flughafen (BER) Probebetrieb zum Nachspielen

Freiwillige für Probebetrieb des Berliner Flughafens gesucht

Nein, es gibt kein LEGO-Set zum Nachbauen des neuen Flughafens (wäre ohnehin nie vollständig und hätte unpassende Steine). Es gibt aktuell auch noch keinen Flughafenbau-Simulator (wundern würde es uns aber nicht, immerhin gibt es auch den allseits beliebten wie erfolgreichen Goat-Simulator). Stattdessen ist es viel einfacher und auch wenn niemand damit gerechnet hat, werden gerade Freiwillige für einen umfassenden Probebetrieb gesucht.

Die unendliche Geschichte des BER

Der Berliner Flughafen (BER) ist quasi die neue unendliche Geschichte. Dieses Mal wird die Geschichte jedoch nicht von Michael Ende erzählt, der sein fantasievolles Buch erstmals 1979 veröffentlichte, sondern von den Medien. Diese begleiten genauso wie die deutschen Steuerzahler den Bau seit seinem Beginn im Jahre 2006. Denn der Flughafen wird von den Bundesländern Berlin und Brandenburg sowie dem Bund finanziert. Der Neubau soll – wenn er denn endlich eröffnet wird – die bisherigen Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel ersetzen. Geplant sind Passagierzahlen von zunächst 28 Millionen und später bis zu 56 Millionen Passagiere jährlich.

Das Prestigeprojekt und eines der größten Infrastrukturprojekte Europas überhaupt zieht sich seitdem immer weiter in die Länge. Planungsfehler, Probleme und Managementwechsel waren die Ursachen dafür. Britta Beeger von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) hat passend zum Chaos eine Chronik des Pannen-Flughafens erstellt:
Flughafen BER – Eine Chronik des Scheiterns. Diese geht zwar nur bis März 2017, gibt aber einen guten Überblick.

20.000 Komparsen sollen regulären Flughafenbetrieb testen

Nun gibt es nach all dem Chaos jedoch ein Licht am Ende der Landebahn. Du kannst dich seit kurzem als Freiwillige oder Freiwilliger für den Probebetrieb anmelden und dann an einem der Tage zwischen dem 23. Juni und 15. Oktober 2020 den neuen Flughafen auf Herz und Nieren prüfen. Insgesamt soll es 30 solcher Probetage geben.

Und weil das ursprüngliche Budget von 2,2 Milliarden Euro für den Flughafenbau ohnehin schon überschritten worden ist (aktuell ca. 5,4 Milliarden Euro) gibt es für den Probebetrieb natürlich auch eine neue Internetseite. Die gut gemachte Seite gibt alle wichtigen Infos zu den Testtagen und alle Interessierten können sich unter www.ber-testen.de für den Betrieb anmelden. Im zweiten Schritt der Anmeldung kann dann auch das gewünschte Datum für den Besuch ausgewählt werden. Unter dem Hashtag #BERtesten können die Aktivitäten hierzu außerdem auf Twitter nachverfolgt werden.

Unnützes Wissen zum Ende: Es gab bereits einen Probebetrieb von November 2011 bis Mai 2012. Dieser wurde jedoch aufgrund der Verschiebung des Eröffnungstermins abgebrochen. So gesehen muss der neue Probebetrieb absolut gar nichts heißen – es kann noch ein paar weitere Jahre dauern, bis der Flughafen tatsächlich für alle geöffnet wird.

Tags:
Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen